Komsmisches Verdichten und Verdünnen

Jeder Energieprozess ist gekennzeichnet durch ein grundlegendes Prinzip von Verdichten und Verdünnen. Dieser Prozess ist aber nicht immer ein Nullsummenspiel. Es blieben in der einen oder anderen Richtung Reste. Im dynamisch, energetischen Prozess kommt es zu Ablagerungen, kristallinen Verdichtungen, die sich einer Transformation und Auflösung widersetzen. Solche  Ablagerungen lösen kreative, aber auch destruktive Störungen im gesamten System aus.
Als Antwort auf die Kristallisierungen bilden sich neue Möglichkeiten und Formen. Es kommt im Kosmos daraufhin häufig zu heftigen Explosionen, die alle bisherigen Formen auflösen, zerstören und zersetzen.

Eine Explosion, abrupte Auflösung kristalliner Strukturen und Ablagerungen gelingt nicht immer. Eine wachsende energetische Verfestigungen führt zu noch intensiveren Verdichtungen und zu einem Zusammenschluss in größeren Einheiten.

Im Weltall nennt man die konzentriertesten Ansammlungen von Materie und Energie auch die schwarzen Löcher, in denen sich alles noch mehr verdichtet.


© Copyright Mandalon Verlag 1996- 2008.
Sie können meine Arbeit mit
 

  unterstützen
Bei Fragen und Anregungen wenden sie sich bitte an den
Webmaster.