MentalEnergie

Was soll hier “Verstand” ?  Wichtig sind doch die “Emotionen” oder ?

Geistige, mentale Energie wird im Alltag meisten in den Bereich unseres bewussten Denkens gelegt. Das Ich-Bewusstsein spielt dabei eine zentrale Rolle. Mentale, geistige Energie ist nicht auf  bewusstes Denken beschränkt, sondern umfasst auch die unbewussten Bereiche des Denkens.

Wieso kann Denken überhaupt unbewusst ablaufen?

Denken umfasst nicht nur Abstraktes, sondern auch Bildhaftes. Unser Gehirn denkt mit und in Bildern, Mustern, Symbolen. Übertags erleben wir unser Bewusstsein. Nachts im Schlaf wechseln wir in den Bereich von Träumen.
Es gibt Träume, da wissen wir, dass wir träumen. Unsere IchBewusstsein ist im Traum voll aktiviert. Es sind die so genannten WachTräume, luzide Träume. Alle andere Träume entwickeln sich unbewusst.
Ein anderes Phänomen ist bei geistigen Entscheidungen zu beobachten. Gibt es für eine EntscheidungsSituation nur eine Möglichkeit, so erfolgt eine geistige Reaktion automatisch. Wir brauchen über die Situation nicht nachzudenken. Unser ICH muss sich damit nicht beschäftigen.

Mehr über die mentale, geistige Energie wird deutlich, wenn wir zwei unterschiedliche Möglichkeiten zu denken betrachten, wie sie durch das Nervensystem unseres Gehirns vorgeben sind.

  1. Schritt für Schritt, von Einem zum Andern, ist der seriell und sequentiell Anteil unseres Denkens.
  2. Wir lernen dann nach festen Regeln und Programmen und werden programmiert. Diese Art des Denkens hilft uns, rationale Probleme zu lösen und festgelegte Aufgaben zu erfüllen. Das Denken ist zielorientiert und an Lösungswegen ausgerichtet. Wir nennen es rational und logisch. Es kann vom Computer simuliert werden.

    Der Vorteil so nach und mit Denkmustern vorzugehen ist:

    • es ist genau,
    • klar und
    • zuverlässig,
    • aber auch linear und
    • deterministisch.
    • Es gibt nur ein entweder oder, ein richtig oder falsch.

    Ist alles eindeutig, führt uns solches Denken schnell zum Ziel.

    Abweichungen lassen sich schwer mit dieser Strategie bewältigen. Wird z.B. nur das Ziel verändert, dann funktioniert das Programm nicht mehr. Mit dieser Art des Denken kommen wir deshalb nur innerhalb bestimmter Grenzen zum Ziel.
    Zielveränderung haben immer zur Folge, das auch das Programm geändert werden muss, um wieder erfolgreich zu sein.
    Es kann seriell nicht gelernt werden, d.h. ein serielles Denkprogramm kann alleine sich nicht selber weiter entwickeln.

  3. Assoziativ, parallel und bildhaft ist der andere Anteil unseres Denkens.
  4. Das Denken geschieht hier parallel und systemisch mit neuronalen Netzen. Es gibt keinen exakten Impuls, sondern es wirken viele Impulse gleichzeitig auf unterschiedliche Systeme. Es treten Energiemuster, Felder miteinander in Beziehung. Dabei werden die Muster mit vorhandenen, gelernten Muster verglichen und fehlende Stücke angepasst, ergänzt. Wir erfahren im Moment des assoziativen Denkens die beste Anpassung an die vorhandenen Daten.

    Der Vorteil ist:

    • Mit dieser Art zu denken, können wir mit nicht eindeutigen Situationen umgehen und
    • lernen mit Näherungswerten zu arbeiten.
    • Nur im parallelen, assoziativen Bereich können wir lernen, aus den Erfahrungen Konsequenzen für eine neue, zukünftige Situation ziehen.
    • der Denkprozess dauert etwas länger. Er führt im Gegensatz zum sequentiellen Denken aber zu einem neuen Ergebnis. Es wird gelernt.

Wichtig ist, das beide Denksysteme nicht getrennt von einander arbeiten, sondern, dass sie beide immer vorhanden sind, sich gegenseitig beeinflussen und Möglichkeiten schaffen, die jedes System alleine nicht hervorbringen kann.
Die MentalEnergie beschränkt sich nicht auf ein duales System. Lesen sie mehr zu
GeistEnergie auf der nächsten Seite..

Die bisher betrachteten Energiefelder haben viel mit unserer Person, unserem Selbst zu tun. Sie sind zum überwiegenden Teil personale Energien. Wir leben in einem Kosmos. Da ist es selbstverständlich, das es auch Energien gibt, die über Personales hinausgehen. Mehr von transpersonaler Energie und was dies für sie bedeuten kann erfahren sie hier .


© Copyright Mandalon Verlag 1996- 2009.
Sie können meine Arbeit mit
 

  unterstützen
Bei Fragen und Anregungen wenden sie sich bitte an den
Webmaster.