Seelenorte

In wie weit nichtalltägliche, feinstoffliche Welten unabhängig vom menschlichen Gehirn existieren, ist eine persönliche Entscheidung über das, was jeder glaubt oder das, was jeder erfahren hat.

Welche Ordnungen, Beziehungen und Möglichkeiten in den nichtalltäglichen, feinstofflichen Realitäten stecken und welchen Austausch sie mit unserem Alltag haben, hängt von dem ab, was wir uns vorstellen und in wieweit wir unseren und den Erfahrungen anderer in den nichtalltäglichen, feinstofflichen Realitäten vertrauen.

In allen Weltreligionen werden feinstoffliche Welten beschrieben. Ob es die Welten der indianischen Schamanen oder die Welten des Buddhismus, die des Christentums oder des Islams sind, alle kennen sie feinstoffliche Seelenorte.


© Copyright Mandalon Verlag 1996- 2009.
Sie können meine Arbeit mit
 

  unterstützen
Bei Fragen und Anregungen wenden sie sich bitte an den
Webmaster.